Inhalt:

I. Voraussetzungen
II. Installation
III. Update
IV. Konfiguration
V. Installation per Kommandozeile
VI. Installation per Gruppenrichtlinie

vistrax

das digitale Besucherbuch

vistrax 2.6 - Installationsanleitung

Dieses Dokument beschreibt den Installationsvorgang.

Urheberrechtsvermerk und Haftungsausschluss

Copyright © 2013-2020 CONZE Informatik GmbH

vistrax 2.6
Alle Rechte vorbehalten.

Diese Hilfe darf weder vollständig noch in Teilen ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch CONZE Informatik GmbH (CONZE) auf irgendeine Art vervielfältigt werden. Die in dieser Anwendungshilfe enthaltenen Informationen unterliegen den üblichen Änderungen. Bitte beachten Sie, dass CONZE grundsätzlich keine Verantwortung für Verluste oder Schäden übernehmen kann, die aufgrund von Angaben oder eventuellen Fehlinformationen in dieser Hilfe auftreten können.

Weitere rechtliche Hinweise sowie die Nutzungsbedingungen können auf vistrax.com/de eingesehen werden.

Wir sind jederzeit dankbar für Verbesserungsvorschläge oder für Hinweise auf Fehler, um Ihnen in Zukunft ein noch leistungsfähigeres Softwareprodukt anbieten zu können.

Supportleistungen

vistrax bietet einen kostenlosen Online-Support via E-Mail an (support@vistrax.com). Anfragen für die Inbetriebnahme, sowie die Gestaltung von Besucherdokumenten und Projektoren werden von Dienstleistern aus dem CONZE-Partnernetzwerk übernommen. Für Großkunden agiert unser Service per Telefon oder Fernwartung.

Online FAQ und Tutorials

Sofern Sie zusätzliche Unterstützung benötigen, besuchen Sie zuerst die vistrax-Homepage vistrax.com/de. Dort finden Sie Hilfe in den Online FAQ, Tutorials und Hilfe-Videos.

Add-Ons

Zusätzliche Erweiterungen finden Sie ebenfalls auf vistrax.com/de.


I. Voraussetzungen

Administratorrechte: Für die Installation und Konfiguration von vistrax benötigen Sie Administrator-Rechte.

Internetverbindung: Eine Internetverbindung wird während der Installation empfohlen, da für den Betrieb notwendige Voraussetzungen automatisch von Online-Servern heruntergeladen werden (bis zu 300 MB), sofern diese noch nicht auf dem Rechner installiert sind. Sie können vistrax jedoch auch ohne Internetverbindung installieren, indem Sie die obligatorischen Komponenten (ggf. von einem anderen Rechner) herunterladen und manuell auf dem Rechner installieren, auf dem Sie vistrax einrichten möchten. Im Anschluss kann die vistrax-Installation neu gestartet werden. Im Folgenden finden Sie eine Auflistung aller manuell installierbaren Komponenten und wo sie zum Download bereitstehen.

Bezeichnung Notwendigkeit URL zum Selbstdownload
DirectX End-User Runtimes (June 2010) obligatorisch http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=8109
Microsoft Visual C++ 2010 SP1 Redistributable Package (x86) obligatorisch https://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=14632
Microsoft Visual C++ Redistributable für Visual Studio 2017 obligatorisch https://support.microsoft.com/de-de/help/2977003/the-latest-supported-visual-c-downloads
Microsoft .NET Framework 4.6.1 obligatorisch für vistraxWelcome https://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=49981

Info

Wichtig: Microsoft Server Betriebssysteme setzen eine Installation des "Media Foundation" Features vorraus, da dieses die benötigte MF.dll zur Verfügung stellt. Dies kann über den "Assistent zum Hinzufügen von Rollen und Features" nachgeholt werden.


vistrax Hardware- und Software-Voraussetzungen

Minimal: Empfohlen:
Microsoft Windows 7 (mind. SP1)
Microsoft Windows Server 2008 R2 SP1
Microsoft Windows Server 2012
Microsoft Windows Server 2012 R2
Microsoft Windows 8.1
Microsoft Windows 10
Microsoft Windows Server 2016
Microsoft Windows Server 2019

32 Bit oder 64 Bit Desktop-Betriebssystem
2 GHz Dual-Core CPU
2 GB Arbeitsspeicher
2 GB freier Festplattenspeicher
1 Gbit Netzwerkverbindung
1 freier USB 2.0 Anschluss
Bildschirmauflösung 1280 x 1024 Pixel
DirectX 9.0c und kompatible Grafikkarte (256MB)
Microsoft Windows 8.1
Microsoft Windows 10

64 Bit Desktop-Betriebssystem
3 GHz Quad-Core CPU
4 GB Arbeitsspeicher
10 GB freier Festplattenspeicher
10 Gbit Netzwerkverbindung
2 freie USB 2.0 Anschlüsse
Bildschirmauflösung 1920 x 1080 Pixel
DirectX 11 und kompatible Grafikkarte (1GB)


Info

Empfehlung: Installieren Sie vistrax auf dem Rechner, auf dem die Verwaltung und Organisation der Besucher erfolgt.


vistraxWelcome Hardware- und Software-Voraussetzungen

Minimal: Empfohlen:
Microsoft Windows 7 (mind. SP1)
Microsoft Windows Server 2008 R2 SP1
Microsoft Windows Server 2012
Microsoft Windows Server 2012 R2
Microsoft Windows 8.1
Microsoft Windows 10
Microsoft Windows Server 2016
Microsoft Windows Server 2019

32 Bit oder 64 Bit Desktop-Betriebssystem
2 GHz Dual-Core CPU
4 GB Arbeitsspeicher
4 GB freier Festplattenspeicher
SATA II Festplatte (8MB Cache)
1 Gbit Netzwerkverbindung
Bildschirmauflösung 1280 x 1024 Pixel
Microsoft .NET Framework 4.0
Microsoft Windows Media Player 10
DirectX 9.0c und kompatible Grafikkarte (256 MB)
Microsoft Windows 8.1
Microsoft Windows 10

64 Bit Desktop-Betriebssystem
3 GHz Quad-Core CPU
8 GB Arbeitsspeicher
10 GB freier Festplattenspeicher
SATA III Server-Festplatte 24/7 (64MB Cache)
10 Gbit Netzwerkverbindung
Bildschirmauflösung 1920 x 1080 Pixel
Microsoft .NET Framework 4.0
Microsoft Windows Media Player 11
DirectX 11 und kompatible Grafikkarte (1 GB)


Info

Wichtig: vistraxWelcome muss auf einem lokalen Laufwerk installiert werden und kann nicht von einem Netzlaufwerk ausgeführt werden!

Info

Empfehlung: Installieren Sie vistraxWelcome direkt auf dem Rechner am Empfang.


vistrax Datenbank-Instanz

vistrax benötigt für den Betrieb eine Microsoft SQL Server Datenbank.

Info

Empfehlung: Sie können die Installation und Konfiguration der Datenbank bequem durch vistraxAdmin vornehmen lassen. Nutzen Sie zur Installation von vistraxAdmin die Installationsoptionen "Benutzerdefiniert" oder "Vollständig".

Folgende Datenbanken werden unterstützt (die Express-Editionen werden ebenso unterstützt):
Info

Wichtig: Wenn Sie eine verschlüsselte Verbindung zur Datenbank nutzen möchten, ist es bei Verwendung des Microsoft OLE DB Providers für SQL Server (SQLOLEDB) zwingend notwendig, dass TLS 1.0 auf dem Arbeitsplatzrechner und auf dem Server aktiviert ist. Standardmäßig ist dies der Fall, jedoch kann die Einstellung per Gruppenrichtlinien oder Registry-Schlüssel deaktiviert werden. Überprüfen Sie bitte, ob in Ihren Gruppenrichtlinien unter folgender Kategorie TLS v1.0 aktiviert bzw. auf "Nicht konfiguriert" gesetzt ist: Network/SSL Configuration Settings/Protocols/Weak Protocols

Ab vistrax Version 2.6.2 ist es möglich, den neueren Microsoft OLE DB Driver für SQL Server (MSOLEDBSQL) zu nutzen, der TLS 1.0 und neuer, sowie selbstsignierte Zertifikate unterstützt. Dieser Datenbanktreiber muss zusätzlich installiert werden. Erst dann ist er in den Microsoft SQL Server Verbindungseinstellungen auswählbar. Sie finden ihn hier zum Download: https://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=56730


II. Installation

Schritt-für-Schritt Anleitung

1. Installer starten

Starten Sie die Installation der Software nach dem Download durch einen Doppelklick auf die heruntergeladene Installationsdatei „vistrax_setup_x.x.x.xxxx.exe“. Klicken Sie auf „Fortsetzen“, um das Installationsprogramm zu starten.

2. Sprachauswahl

Wählen Sie im vistrax Setup eine Installationssprache aus und klicken Sie auf „OK“. Die Spracheinstellung kann später im Programm wieder geändert werden.

3. vistrax Setup Assistent

Klicken Sie auf „Weiter“.

4. Lizenzvereinbarung bestätigen

Bitte lesen Sie die Lizenzvereinbarung vollständig durch. Klicken Sie auf „Ja“, um die Lizenzvereinbarung anzunehmen und klicken Sie auf „Weiter“. Wählen Sie die Option „Ablehnen“, wenn Sie die Lizenzvereinbarung nicht annehmen möchte. In diesem Fall wird vistrax nicht installiert und das Setup beendet.

5. Installation

a) Wählen Sie im folgenden Schritt eine Installationsoption aus:

Info

Wichtig: Wenn Sie noch keine vistrax Datenbank eingerichtet haben, wählen Sie die Installationsoption "Benutzerdefiniert" oder "Vollständig" aus. Stellen Sie sicher, dass im Falle der benutzerdefinierten Installation die Option "vistraxAdmin" ausgewählt ist.

Standard: vistrax Benutzerdefiniert: Wählen Sie alle Funktionen aus, die Sie installieren möchten. Mit „vistraxAdmin“ installieren Sie ein Installations- und Konfigurationstool für Ihre Datenbank-Instanz. Vollständig: vistrax + vistraxWelcome + vistraxAdmin (Datenbank Installations- und Konfigurationstool)
b) Wählen Sie einen Zielordner aus.
Wenn Sie mit dem voreingestellten Zielordner einverstanden sind, klicken Sie auf „Weiter“, um in der Installation fortzufahren. Wenn Sie einen anderen Zielordner für die Installation auswählen möchten, klicken Sie auf „Durchsuchen…“.

6. Verknüpfungen konfigurieren

Bestimmen Sie, ob und an welchen Orten vistrax-Verknüpfungen auf Ihrem Rechner erstellt werden sollen. Beginnen Sie die Installation mit „Weiter“ oder wählen Sie „Zurück“, wenn Sie Änderungen vornehmen möchten.

7. Installation

Die Installation beginnt und kann einige Minuten dauern. Schließen Sie den vistrax-Installationsassistenten, indem Sie die Schaltfläche „Fertigstellen“ anklicken.

Die Installation weiterer für den Betrieb von vistrax benötigter Komponenten sowie die folgenden Installationen können während des Setups starten:
a) Installation von MSXML 4.0 SP3 ParserDer Willkommens-Dialog für den Setup Assistent MSXML 4.0 SP3 Parser öffnet sich. Klicken Sie auf „Weiter“, um die Installation zu starten. Akzeptieren Sie den Lizenzvertrag mit „Weiter“ und folgen Sie anschließend die Installationsanweisungen. Die Installation kann einige Minuten dauern. Um die Installation zu beenden, klicken Sie auf „Fertigstellen“.

b) Installation von .NET Framework 4 Bestätigen Sie die Lizenzbedingungen und klicken Sie auf „Installieren“. Folgen Sie anschließend den Anweisungen.

Info

Hinweis: Nach der Installation der für den Betrieb von vistrax benötigten Komponente kann es vorkommen , dass die Installation der Datenbank-Instanz fehlschlägt. Starten Sie in diesem Fall den Rechner neu und führen Sie den Installer erneut aus um die Installation abzuschließen.


III. Update

Für ein Update der Software wird die übliche Installationsdatei „vistrax_setup_x.x.x.xxxx.exe“ verwendet. Hierbei gibt es keine gesonderte Update-Routine. Die Software wird wie unter Punkt II. Installation beschrieben installiert.

Die Installationsdatei erhalten Sie indem Sie in der Software auf Updates prüfen lassen.

Info

Hinweis: Nach einem erfolgreichen Update muss beachtet werden, dass gegebenenfalls anschließend eine Datenbankmigration mit Hilfe von vistraxAdmin notwendig ist. Infos dazu finden Sie in der zugehörigen Anwendungshilfe.

Info

Hinweis: Rechte für neue Features werden nicht automatisch vergeben. Prüfen Sie Ihre Benutzerrollen auf die zu vergebenden Rechte.


IV. Konfiguration

Nach der Installation können Sie Ihre Datenbank, sowie die Verbindungseinstellungen für vistrax und vistraxWelcome konfigurieren. Voraussetzung dafür ist, dass Sie Administrator-Rechte besitzen.

1. Installation der vistrax Datenbank-Instanz

Starten Sie vistraxAdmin. Es öffnet sich der Dialog "vistraxAdmin Anmeldung".

Wählen Sie "Download & Installation", um eine Datenbank Instanz zu installieren. Suchen Sie die für Ihr Betriebssystem passende Datenbank aus und klicken Sie "Download". Geben Sie nun an, wo der Download gespeichert werden soll und bestätigen Sie mit "Speichern". Nachdem der Download abgeschlossen ist beantworten Sie die Frage, ob dieser nun ausgeführt werden soll, mit "Ja".

Der Zugangsdialog für die Datenbankinstallation öffnet sich.


Info

Wichtig: Notieren Sie sich das im Zugangsdialog angezeigte Standard-Passwort „VxAdmin4DB!“ und das Login „sa“. Sie können den Namen der Datenbank-Instanz („VISTRAX“) sowie das Passwort ändern.

Klicken Sie auf „Installieren“. Es öffnet sich eine vorkonfigurierte Installation des Microsoft SQL Server. Sie müssen lediglich alle Schritte mit "Next" bestätigen und den Installationsprozess abwarten.

Info

Hinweis: Sollte die Installation des Microsoft SQL Servers mit Fehlern beendet werden, so finden Sie in der Setup Bootstrap Protokolldatei weitere Details der Ursache. Weitere Informationen sowie die Pfade zu den Protokolldateien finden Sie unter den folgenden Links.

Microsoft SQL Server 2008 R2: https://msdn.microsoft.com/de-de/library/ms143702%28v=sql.105%29.aspx
Microsoft SQL Server 2012: https://msdn.microsoft.com/de-de/library/ms143702%28v=sql.110%29.aspx
Microsoft SQL Server 2014: https://msdn.microsoft.com/de-de/library/ms143702%28v=sql.120%29.aspx
Microsoft SQL Server 2016: https://msdn.microsoft.com/de-de/library/ms143702(v=sql.130).aspx

2. Konfiguration der vistrax Datenbank-Instanz

Starten Sie vistraxAdmin. Es öffnet sich der Dialog „vistraxAdmin Anmeldung“. Geben Sie an dieser Stelle den Instanznamen, das Login und das Standard-Passwort für den SQL Datenbank Administrator ein (Vgl. Schritt 1)). Der Authentifizierungsmodus “SQL Server” kann beibehalten werden. Klicken Sie auf „Anmelden“ und vistraxAdmin öffnet sich.

Info

Hinweis: Bei unveränderter Installationsvorgabe setzt sich der Instanzname zusammen aus dem Rechnernamen gefolgt von „\VISTRAX“. Also beispielsweise „MyComputer\VISTRAX“.

Info

Hinweis: Nach Installation der vistrax Datenbank Instanz kann es einmalig bis zu 2 Minuten dauern, bis sich mit der Datenbank verbunden werden kann.

Im nächsten Schritt folgen Sie den Anweisungen und legen an:
a) eine Hauptdatenbank
b) eine Mandantendatenbank
c) eines Datenbank-Logins

Zu a) Um erstmalig eine Hauptdatenbank anzulegen, bestätigen Sie „Wollen Sie jetzt eine neue Hauptdatenbank anlegen?“ mit „Ja“ und klicken Sie auf „Anlegen“. Im Folgenden werden die Hauptdatenbank und ein Standard-Benutzerkonto angelegt. Das Standard-Benutzerkonto dient später zur Authentifizierung in vistrax und vistraxWelcome.
Info

Wichtig: Notieren Sie sich für die Anmeldung Benutzernamen „admin“ und Passwort „admin“ und klicken Sie auf „Ok“.


Zu b) Im nächsten Schritt legen Sie einen Mandanten an, indem Sie den Anweisungen folgen.
Info

Wichtig: Füllen Sie das Pflichtfeld „Name“ aus.


Zu c) Im folgenden Schritt legen Sie einen Datenbank-Login für den Zugriff der vistrax-Programme an. Geben Sie dazu das von Ihnen gewünschte Login sowie ein Passwort ein. Diese Daten sollten Sie sich notieren. Wählen Sie den Standard SQL Account und folgen Sie weiter den Anweisungen. Die Konfiguration der Datenbank ist nun vollständig abgeschlossen.
Info

Hinweis: Sollten Sie einen Datenbank-Login manuell hinzufügen (z.B. mit Hilfe von Microsoft SQL Management Studio), müssen die erforderlichen Rechte und Rollen innerhalb der vistrax Datenbanken ebenfalls gesetzt werden: Es werden die Rollen "db_datareader", "db_datawriter" und das Recht zum Ausführen von "stored procedures" benötigt. Stellen Sie sicher, dass das Datenbank-Login auf die Hauptdatenbank und alle Mandantendatenbanken zugreifen kann.

Info

Hinweis: Sollten Sie eine Version der Microsoft SQL Server Anwendung ab 2012 aber kleiner 2017 verwenden, müssen Sie den der Datenbank-Instanz den Parameter -t232 übergeben. Öffnen Sie im SQL Server Configuration Manager die Eigenschaften der vistrax Datenbank-Instanz und wechseln zum Reiter "Startup Parameters". Dort fügen sie "-t232" über das Textfeld hinzu. Den SQL Server Configuration Manager finden sie in der Computerverwaltung unter Dienste und Anwendungen.

3. Konfiguration des Netzwerk-Zugriffs

Info

Hinweis: Wurde die Datenbank-Instanz durch vistraxAdmin installiert, so sind die nachfolgenden Einstellung (a) - (c) bereits vorgenommen.

a) Aktivieren des TCP/IP-Protokolls innerhalb der SQL-Instanz.

Sollten Sie die vistrax Datenbank-Instanz nicht mit vistraxAdmin installiert haben (vgl. Schritt 1), müssen Sie sicherstellen, dass das TCP/IP-Protokoll in Ihrer vorhandenen Datenbank aktiviert ist. Öffnen Sie dazu auf dem Computer Ihrer Datenbankinstallation den SQL-Server-Konfigurations-Manager (Startmenü -> Microsoft SQL Server -> Konfigurationstools -> SQL Server-Konfigurations-Manager). Im linken Bereich befindet sich eine Baumansicht. Selektieren Sie jeweils unterhalb der Punkte „SQL Native Client x.x-Konfiguration (32 Bit)“ und, wenn vorhanden, „SQL Native Client x.x-Konfiguration“ den Punkt „Clientprotokolle“. Im rechten Bereich werden alle zur Verfügung stehenden Protokolle aufgelistet. Mit einem Rechtsklick auf den Punkt „TCP/IP“ öffnen Sie ein Kontextmenü, wählen Sie anschließend den Menüpunkt „Aktivieren“. Anschließend selektieren Sie in der Baumansicht unterhalb des Punktes „SQL Server-Netzwerkkonfiguration“ die betreffende Datenbank-Instanz und aktivieren auch dort über das Kontextmenü den Punkt „TCP/IP“. Zum Abschluss der Änderungen ist ein Neustart der SQL-Instanz notwendig. Klicken Sie dazu in der Baumansicht auf den Punkt „SQL Server-Dienste“. Im rechten Bereich werden alle SQL-Instanzen des Servers aufgelistet. Öffnen Sie mit einem Rechtsklick auf die betreffende Instanz das Kontextmenü und wählen Sie den Punkt „Neu starten“.

b) Anpassen der Firewall-Regeln.

Wenn vistrax- Installationen von einem anderen Computer auf Ihre Datenbank zugreifen sollen, müssen Sie sicherstellen, dass der Zugriff nicht durch eine installierte Firewall blockiert wird. Bei einer benamten Instanz wird hierfür der UDP Port 1434 freigegeben, welcher auf den SQLServer-Dienst verweist. Zusätzlich muss eine TCP/UDP Freigabe auf die ausführbare SQL-Server-Datei erfolgen.
Der Standard-Pfad ist i.d.R. "C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL[Version].[INSTANZNAME]\MSSQL\Binn\sqlservr.exe". [Version] ist abhängig von ihrer MSSQL Instanz Version, [INSTANZNAME] ist dabei durch den Namen Ihrer Datenbank-Instanz zu ersetzen.

Bei einer Standardinstanz ohne Namen, muss der TCP Port 1433 freigegeben werden.

Sollten Sie die Windows-Firewall verwenden, finden Sie unter folgenden Links weitere Informationen:

c) Einrichten des Datenbank Server-Authentication Modus.

Bei der manuellen Installation der Datenbank sollte unter dem Menüpunkt „Security" die Einstellung „SQL Server and Windows Authentication mode" verwendet werden.

4. Konfiguration von vistrax

Starten Sie "vistrax Verbindungseinstellungen" vom Windows Startmenü. Es öffnet sich der Konfigurationsdialog. Geben Sie in der Konfiguration den Datenbankserver aus III. 2., sowie das Login und das Passwort aus III. 2. c)) an. Mit einem Klick auf „Verbindung testen“, können Sie die Verbindung von vistrax mit Ihrer angelegten Hauptdatenbank testen. Bestätigen Sie die Daten mit "OK". Als nächstes können Sie vistrax starten. Es öffnet sich die vistrax-Anmeldung. Um sich in vistrax anzumelden, geben Sie die Zugangsdaten für das Standard-Benutzerkonto ein (Vgl. III. 2. a)) und klicken Sie auf „Anmelden“. Falls Sie über eine gültige Lizenz verfügen, können Sie diese nun in der Konfiguration aktivieren. Die Konfiguration erreichen Sie über das Systemmenü.

5. Konfiguration von vistraxWelcome

Wiederholen Sie die vorgenannten Schritte.

Weitere Informationen zu den ersten Schritten mit vistrax und vistraxWelcome

Sehen Sie bitte in die Anwendungshilfe.




V. Installation per Kommandozeile

Starten Sie die PowerShell oder Kommandozeile. Für die Installation werden Administrator-Rechte benötigt, daher starten Sie die Konsole als Administrator oder erteilen Sie die Berechtigungen einzeln während des Installationsvorgangs. Navigieren Sie mittels
cd [Pfad zur Installationsdatei] bzw. cd /D [Pfad zur Installationsdatei] (wenn die Installationsdatei auf einer anderen Festplatte liegt) ins Verzeichnis der Installationsdatei und führen Sie sie mit .\vistrax_setup_[Version].exe aus. Alternativ starten Sie die Installation über [Pfad zur Installationsdatei]\vistrax_setup_[Version].exe.

Info

Hinweis: Beispiel für einen Aufruf:
.\vistrax_setup_[Version].exe /exelang 1031 /qb

Parameter Erklärung
/qf Installation mit vollständiger UI
/qr Reduziertes UI, vollständige Darstellung ohne Interaktion
/qb, /passive Die Installation läuft vollständig automatisiert, nur Fortschrittsbalken sind zu sehen
/qn, /quiet Die Installation generiert kein Feedback.
/exelang Legt die Sprache der Installation fest.
  • deutsch:  /exelang 1031
  • englisch: /exelang 1033

VI. Installation per Gruppenrichtlinie

Das Script GPOinstaller.ps1 dient zu einer automatisierten Installation und Konfiguration von vistrax. Die Tools vistraxAdmin oder vistraxWelcome werden derzeit nicht unterstützt.

Die folgend beschriebenen Scripte können von hier bezogen werden:
GPOinstaller.bat (Batchdatei zum Starten des Installations-Scripts als GPO)
GPOinstaller.ps1 (Installations-Script)
GPOPassEncryptor.ps1 (Script zur Verschlüsselung des Passworts)

Info

Hinweis: Möchten Sie vistrax als Gruppenrichtlinienobjekt auf ihren Clients installieren lassen, müssen sie die Scripte und das vistrax Setup unter Ihren SYSVOL Pfad des Domaincontrollers kopieren. Dann fügen Sie das .bat Script als Start-Script bei Ihrem Windows Server hinzu. Die unten aufgelisteten Parameter für das Installations-Script können in die Batchdatei eingetragen werden. Als Mindest-Parameter ist es nötig die Angabe der vistrax Version in der Batchdatei auf Ihr gewünschtes vistrax Setup abzustimmen. Rufen Sie vistrax erst 5 Minuten nach der Installation auf, damit die vorher festgelegte Konfiguration geladen wird. Eine ausführliche Anleitung zum Anlegen eines GPO-Start-Scripts finden Sie hier.

Um das Installations-Script auszuführen, müssen zuvor die Einstellungen in der Parameterliste gesetzt oder bei dem Aufruf mit übergeben werden.
Hierzu wird entweder das Script mit einem Editor geöffnet und im param()-Block bearbeitet oder der Aufruf mit -[Parameter]:"[Wert]" ergänzt (s. Tabelle unten).

Info

Hinweis: Zur Installation von vistrax und der Konfiguration der Datenbankverbindung werden Administrator-Rechte benötigt.

Info

Hinweis: Während der Installation via Script erstellt dieses einen Log auf dem Zielrechner unter %AppData%\CONZE Informatik\InstallerScript\log

Für Beispielaufrufe oder weitere Informationen innerhalb der Konsole kann auch die Powershell-Funktion Get-Help -[examples|parameters|detailed|full] GPOinstaller.ps1 aufgerufen werden. Um diese bei -detailed oder -full vollständig sehen zu können, kann es nötig sein, die Anzahl der gepufferten Zeilen innerhalb der Powershell zu erhöhen.

Parameter Typ Erklärung Standardwert
installerLanguage Integer Legt die Sprache der Installation fest.
  • deutsch:  /exelang 1031
  • englisch: /exelang 1033
1033
installerPath String Pfad zur Setup-Datei
installerVersion String Vistrax-Version, die vom Script installiert werden soll 2.5.1.5374
installMode String Setzt UI-Grad der Installation auf Silent (/qn,/quiet) Passive (/qb,/passive) oder Full-UI (/qf) /qb
silentConfig bool Konfiguration der Datenbankverbindung erfolgt ohne UI-Feedback. Der Parameter muss im Script gesetzt werden und kann nicht als Parameter übergeben werden.
vxDbDriver String Datenbanktreiber "msoledbsql" nur auswählen wenn vorher "Microsoft OLE DB Driver for SQL Server" installiert wurde.
[msoledbsql|sqloledb]
sqloledb
vxDbAuthMode String Auf Windows setzen, um über Domänen- oder Windows-Kennung auf der Datenbank einzuloggen
[server|windows]
server
vxDbEncryption String Verschlüsselte Datenbankverbindung, "forcednocert" kann ausgewählt werden wenn vxDbDriver auf "msoledbsql" gesetzt wird.
[disabled|auto|forced|forcednocert]]
disabled
vxDbName String Name der Hauptdatenbank VISTRAX
vxDbPacketSize Integer Paketgröße der Datenbankverbindung 4096
vxDbPassword String Passwort des Admin-Benutzers der Datenbank VxAdmin4DB!
vxDbPort Integer Port für die Datenbankverbindung 1433
vxDbServer String IP und Instanzname der Datenbank 127.0.0.1\VISTRAX
vxDbUseEncryptedPassword bool Dieses Flag wird gesetzt, wenn ein verschlüsseltes Passwort verwendet werden soll, welches zuvor mit vistraxAdmin oder dem GPOPassEncrypter generiert wurde. Der Parameter muss im Script gesetzt werden und kann nicht als Parameter übergeben werden.
vxDbUser String Benutzername für die Datenbank SA
vxLdapAdsDomain String Domain des LDAP oder ADS für den vistrax-Benutzer
vxLdapAdsPath String Pfad zum LDAP oder ADS für den vistrax-Benutzer
vxLicensePath String Pfad zur Lizenz-Datei für vistrax C:\Users\[User]\Documents\vistraxLicense.vxl
vxLoadLicense bool Flag wird gesetzt, wenn eine vistrax Lizenzdatei geladen werden soll. Der Parameter muss im Script gesetzt werden und kann nicht als Parameter übergeben werden.

Wenn Sie eine verschlüsselte Form des Passworts verwenden möchten, kann im Vorfeld ein verschlüsseltes Passwort generiert werden. Hierzu wird das Script GPOpassEncryptor verwendet, es muss jedoch vistraxAdmin installiert sein. Das Script wird über GPOPassEncryptor.ps1 [Passwort] oder GPOPassEncryptor -password:"[Passwort]" aufgerufen.

Info

Wichtig: Notieren oder kopieren Sie sich das Passwort, es wird weder gespeichert noch in die Zwischenablage kopiert.

Beispielaufruf GPOPassEncrypter
Beispielaufruf von GPOPassEncrypter.ps1 zur Generierung eines verschlüsselten Passworts.