vistrax

das digitale Besucherbuch

Ersteinrichtung Signotec Unterschriften-Pad

Damit Sie das Unterschriften-Pad in vistrax verwenden können, müssen Sie das Gerät zuerst einrichten. Zur Einrichtung muss im Betriebssystem der Treiber des Unterschriften-Pads installiert werden. Anschließend wird innerhalb vistrax das angeschlossene Unterschriften-Pad ausgewählt und die Checklistenfunktion aktiviert. Optional kann das Unterschriften-Pad nachdem es ausgewählt wurde, im entsprechenden vistrax-Einstellungsmenü getestet werden.

Liste unterstützter Geräte

signotec Sigma USB/serial
signotec Omega USB/serial
signotec Gamma USB/serial
signotec Delta USB/serial/IP
signotec Alpha USB/serial/IP

Installieren des Gerätetreibers

Installieren Sie den Treiber vor Inbetriebnahme des Unterschriften-Pads, so dass das Gerät unter "Systemsteuerung" → "Drucker und Geräte" erscheint. Sie können den Treiber über die Herstellerseite oder direkt bei uns über diesen Link beziehen. Systemen mit Windows 8.1 oder neuerem Betriebssystem wird die Installation des HID Tribers empfohlen. Ältere Systeme oder bei Problemen kann die Installation des WinUSB Treibers Abhilfe schaffen.

Info

Hinweis: Dieser Schritt ist vor allem für Benutzer von Windows Versionen, welche älter sind als Windows 10. Unter Windows 10 wird das Gerät nach erstmaligem Anschluss korrekt erkannt.

Aktivierung und Einrichtung des Unterschriften-Pads

Rufen Sie hierzu das Integrationsmenü des Unterschriften-Pads auf und aktivieren Sie zunächst allgemein die Nutzung des Gerätes. Beachten Sie dabei, dass dieses Feld gegebenenfalls nicht angezeigt wird, sofern die benötigte Berechtigung für den aktuellen Benutzer nicht vorliegt. Anschließend wählen Sie das von Ihnen angeschlossene Gerät in der entsprechenden Auswahlbox aus.

Weiter ist es möglich im Bereich "Einstellungen" eine Kopfzeile für das Unterschriften-Pad einzustellen. Dabei können Sie durch Betätigung des Wörterbuch-Knopfes den von Ihnen vordefinierten Text in verschiedene Sprachen übersetzen, sodass dieser automatisch übersetzt wird wenn ein Nutzer die Programmsprache wechselt.

Info

Hinweis: Damit das Unterschriften-Pad in der Anwendung verwendet werden kann, muss die Checklistenfunktion aktiviert werden. Um diese aktivieren zu können, müssen dem Benutzer entsprechende Rechte eingeräumt werden. Weitere Informationen dazu finden Sie in der vistrax Anwendungshilfe unter dem Kapitel "Checkliste".


Info

Hinweis: Ein Unterschriften-Pad kann auch per Netzwerkzugriff angesteuert werden, sofern das Gerät TCP/IP-Verbindungen unterstützt. Dazu müssen in den Feldern IP-Adresse/Hostname und Port die entsprechenden Werte eingetragen werden. Bei der Verwendung der Signotec Unterschriften-Pads ist darauf zu achten, dass der Treiber ein Timeout für die Netzwerkanfrage definiert, wodurch es zu Verzögerungen bei der Aktualisierung des Dialogfensters kommen kann.

Testen des Unterschriften-Pads

Bevor Sie das Unterschriften-Pad unter realen Bedingungen nutzen, können Sie dieses im Integrationsmenü testen. Hierzu betätigen Sie den Knopf "Test", welcher ein Dialogfenster mit einer Vorschau des Unterschriften-Feldes zeigt. Zeitgleich sollte das Unterschriften-Pad das auf der Vorschau dargestellte Bild anzeigen.


Testen Sie das Gerät indem Sie darauf schreiben und anschließend Ihre Eingabe bestätigen. Dies kann sowohl auf dem Unterschriften-Pad selbst, wie auch auf dem Dialogfenster geschehen. Nach Bestätigung der Eingabe wird das von Ihnen Geschriebene auf dem Dialogfenster angezeigt.